Fahrerin Pia zweimal erfolgreich

Bloß gut, dass wir nicht abergläubisch sind. Denn befragt man das „Liga-Orakel“ der Frauenbundesliga, dann ist die Frauenmannschaft des SC Leipzig-Lindenau in dieser Saison mit 98% potenzieller Abstiegskandidat.

 

Das Ergebnis der 1. Runde gegen TuRa Harksheide 1945 Norderstedt gab dem Orakel beinahe Recht. Fast deshalb, da wir mit 4:2 verloren haben, aber so überzeugend waren die Harksheider nun auch nicht. Als Erste musste Nicole am 2. Brett ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren, kurz danach auch Hannelore an Brett 3. Nun begann die Aufholjagd. Franzi am Spitzenbrett willigte in ausgeglichener Stellung in das Remisangebot ihrer Gegnerin ein und Pia steuerte sogar einen ganzen Punkt bei. Zwischenstand: 2,5 :1,5. Leider konnte Sandra ihr angestrebtes Remis nicht halten. Miriam vergab in aussichtsreicher Stellung den Sieg. Durch eine Unaufmerksamkeit büßte sie ihre Mehrfigur ein – Punkteteilung. Die Partieauswertung erfolgte dann beim Italiener zwischen Pasta, Pizza und Latte Macchiato. Es konnte nur besser werden.
Am Sonntag waren wir „Gastgeber“ für den Hamburger SK II. Die Hansestädter traten ersatzgeschwächt an. Miriam hatte wohl den falschen Plan und musste aufgeben. Sandra remisierte. Dann sorgte Pia für den ersten vollen Punkt und somit für den Ausgleich 1,5:1,5. Nun lag es an den ersten drei Brettern, die erforderlichen Punkte einzufahren, um den Mannschaftssieg sicher zu stellen. Die Aufgabe wurde mit Bravour erledigt. Als Erste siegte Franziska, dann stellte Hannelore den Mannschaftssieg sicher und Nicole nach langem Kampf das 4,5:1,5 Endergebnis. Mit 2 Mannschaftspunkten und 6,5 Brettpunkten liegen die Lindenauer auf den geteilten Plätzen 3-5.

FAZIT: Pia ist TOP-Scorerin des Wochenendes. Für die nächsten Spiele wurde sie bereits als Fahrerin verpflichtet. Das Orakel sollte korrigiert werden…